Begleitung am Ende des Lebens

In der Begleitung am Ende des Lebens brauchen Sterbende einen schützenden Raum, der von liebevoller Präsenz, Achtsamkeit und Mitmenschlichkeit getragen ist. Der Schutz des Aufgehobenseins gibt dem Sterbenden Mut, sich dem Geschehen des Sterbens anzuvertrauen.

Im Heilhaus wird der Bogen von Geburt, Leben und Ster­ben von einer Gemeinschaft im Alltag gelebt. Hier können Men­schen ihre Zugehörigkeit in den Kreislauf des Lebens un­mittelbar erfahren, Sterbende und ihre Angehörigen erleben Hoff­nung und Trost.
 

 

Deutsch (Deutschland)