Individuelle Betreuung

Dasein für Schwerkranke und ihre Angehörigen

Abschied vom Leben nehmen zu müssen ist schmerzhaft, für den Sterbenden wie für seine Angehörigen. Insbesondere für Eltern bedeutet es eine tiefe Erschütterung, wenn ihr Kind an einer lebensverkürzenden Erkrankung leidet. In einer solchen Situation brauchen Schwerkranke und ihre Familien Menschen, die mitfühlend da sind, die Angst, Unsicherheit, Schmerz und Trauer mittragen, genauso wie Freude, Lachen und Momente des Glücks.
 
Die jungen Hospizgäste können in der „Schule für schwer kranke Kinder und Jugendliche im Heilhaus“ in einer kleinen Gruppe lernen und Zugehörigkeit erfahren. Für Familien und nahe Freunde kann Wohnraum im Heilhaus sowie in der Siedlung zur Verfügung gestellt werden.
 
In einem Willkommensgespräch können Angehörige aus einem vielfältigen Angebot herausfinden, was ihnen selbst gut tut, was sie nährt, was die Geschwisterkinder brauchen.
 
Gemeinsames Anliegen aller haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden in der fachübergreifenden individuellen Begleitung der Hospizgäste ist, für sie in der Ganzheitlichkeit von Körper, Geist und Seele da zu sein.

 

Deutsch (Deutschland)