Frühere Ausstellungen im Mehrgenerationenhaus Heilhaus

Kernow – Licht und Schatten

Eine Ausstellung von Yvonne Hillig-Pforr

Vom 16.8. bis 24.9.2017
im Mehrgenerationenhaus Heilhaus

Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich
zur Vernissage am Mittwoch, 16.08.2017 um 18:30 Uhr ein.


“Seit meinem ersten Besuch in Cornwall im Südwesten Englands fasziniert mich dieses Land. Die Weite der Landschaft, ihre Kraft, das besondere Licht, aber auch die Weichheit des Nebels und die elementaren Gegensätze üben eine große Anziehung auf mich aus.
Schnell ziehende Wolken verändern spielerisch die Farben wie ein Spot, der bestimmte Dinge einen kurzen Moment hervortreten und leuchten lässt, um sie im Weiterziehen wieder unsichtbar zu machen. Die Bedrohlichkeit des dunklen Himmels steht im Kontrast zum Licht, das vereinzelt hindurchfällt. Erst durch das Dunkle kann das Lichte deutlich werden und den Raum erweitern.
Es sind vor allem diese Qualitäten, die kraftvollen Gegensätze und die Transparenz des Zwischenraumes, die ich deutlich machen will.”

Yvonne Hillig-Pforr lebt seit 2012 in Kassel und ist Mitarbeiterin des Heilhauses.
Sie studierte 1991 bis 1995 Bildende Kunst an der Humboldt-Universität Berlin. Ausbildungsschwerpunkte waren Plastik und Druckgrafik.
Ölmalerei seit 2013.
 
Mehrgenerationenhaus Heilhaus,
Brandaustr. 10,  34127 Kassel, Tel. 05 61 / 98 32 60

pdf

- Ausstellungsblatt

Achte auf den Wind

Eine Ausstellung von Sherri Bustad

Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich zur Ausstellung im Mehrgenerationenhaus Heilhaus in Kassel ein.
   
Die Vernissage ist am Mittwoch 14. Juni 2017 um 18.30 Uhr.  
 

Ausstellungsdauer 14.06. bis 06.08.2017   

„Ich finde es schwierig, über meine Bilder oder mich selbst zu sprechen. Im Grunde handelt es sich dabei um ein und dasselbe. Meine Bilder zeigen sich mir wie in einem Prozess des unbewussten, automatischen Schreibens. Die Bilder zeigen sich nicht freiwillig, sondern kämpfen sich ihren Weg an die Oberfläche. Der Betrachter braucht meinen unterbewussten Dialog mit den Bildern nicht zu kennen, sondern ist frei, eine eigene Zwiesprache mit ihnen zu finden.“

Sherri Bustad begann Anfang der 1990er Jahre während einer Kunst­therapie in Los Angeles/Kalifornien mit dem Malen. Die Bilder entstanden ohne die Absicht, sie auszustellen. Seither hat sie ihre Kunstwerke in zahlreichen Galerien weltweit gezeigt.
„Ich glaube fest an die heilsame Wirkung von Kunst, sowohl auf körperlicher als auch seelischer Ebene. Über einen Prozess von Versuch und Irrtum habe ich meine ganz eigene Malweise entwickelt, um Gefühle auszudrücken und die Umwelt, in der ich lebe.“
     
Seit rund 17 Jahren lebt und arbeitet Sherri Bustad die meiste Zeit des Jahres auf Naxos in Griechenland. In den Wintermonaten arbeitet sie mit anderen Künstlern an einem multimedialen Kunstprojekt in Palm Springs/Kalifornien.
„Bustads Bilder sind eine Auflösung von Form und Geist. Sie sind wie Kammermusik für die Augen, die nicht nur nach Harmonie sucht, sondern Harmonie ist.“ Peter Frank, Art in America, Los Angeles

Ausstellungen: Pro Art, Athen; Cast Iron Gallery, New York; Don O’Melvany, Los Angeles; Vyner Street, London; Maria Frozen, Berlin; Toyota Gallery, Japan; Labusch, Schweiz; X Gallery, Nantucket; Karen Lynne, Beverly Hills; Jorge Mendez, Palm Springs; Light Box, New York.

Mehrgenerationenhaus Heilhaus,
Brandaustr. 10,  34127 Kassel, Tel. 05 61 / 98 32 60
 

pdf

- Weiterlesen...

Corner

Experiment im Ausschnitt – Ricarda Hohmann

Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich zur Ausstellung im Mehrgenerationenhaus Heilhaus in Kassel ein.

Vernissage am 8.2.2017 um 18.30 h.   
Ausstellungsdauer 08.02. bis 09.04.2017

Die Fotografie kann und soll mittlerweile fast alles zeigen, und fotografische Abbildungen bedeuteten zu keiner Zeit ihrer Geschichte eins zu eins Abbildungen der Wirklichkeit. Das fotografische Bild wird seit seiner Erfindung manipuliert und bearbeitet, und es ist ein Leichtes geworden, den Wunsch einer Darstellung noch in der Kamera zu beeinflussen und als Realität verkaufen zu können. Obwohl das allgemein  bekannt ist, denkt der Betrachter erst im zweiten Schritt oder überhaupt nicht über etwaige Beeinflussung und Suggestion im Bild nach. Auf den ersten Blick ist alles möglich.               
Das sind ausgezeichnete Voraussetzungen, die Fotografie als Experimen­­tal­spielzeug zu nutzen und die Ehrlichkeit einer solchen Abbildung auch durch den Ausschnitt, das Sujet und analoge Filter zu strapazieren.
Ich nutze mit Vorliebe die Ausweglosigkeit unseres eigenen Blickwinkels und halte gleichzeitig die Erinnerung einer solchen individuellen Erfahrung damit fest. Die gehauchten architektonischen Formen lassen uns an unwirkliche, virtuelle Welten denken, Räume oder Modellbauten. Das zarte Licht in feinen, unterschiedlichen Nuancen führt zu einem Moment der Stille und Reinheit, an dem wir seine Ordnung und Berechenbarkeit schätzen. Wir können uns sicher sein, eine Verbindung mit unserer eigenen Erfahrung aufbauen zu können. Trotzdem können wir uns diesen Raum nicht vollkommen erschließen, und der Ausschnitt bleibt ein persönliches Geheimnis.

Ricarda Hohmann
geb. 1992, studiert seit 2014 an der Kunsthochschule Kassel in der K­lasse "experimentelle Fotografie" unter Bernhard Prinz. In ihren Arbeiten legt sie Wert auf Formalität und Sachlichkeit. Bildinhalte sollen nach dem philo­sophischen Prinzip der Deduktion individuell erschlossen und nicht persönlich-emotional belastet werden.


Die Ausstellung ist montags bis donnerstags von 9.00 h bis 18.00 h und freitags bis 16.00 h geöffnet.

pdf

- Ausstellungsblatt

EinBlick

Eine Ausstellung von Uta Krellenberg

vom 16.11.2016 bis 30.01.2017 im Mehrgenerationenhaus Heilhaus

 
„Wenn Du Dich nicht an das Bekannte klammerst, wird Dich das Unbekannte finden.“ (M. Cassou)
   
"Im Mittelpunkt meiner künstlerischen Arbeit steht zunehmend die Erforschung des kreativen Prozesses selbst, der Wunsch, das eigene kreative Tun als Achtsam­keitstraining und spirituelle Praxis zu nutzen.
 
Der Motor für meinen Schaffensdrang sind Freude, Neugier, Verstehen und tief Schauen wollen, Hingabe und Intuition zu erfahren und die Sehnsucht im kreativen Prozess mit einer größeren Kraft zu verschmelzen.
 
Als Basis dient das Nichtwissen – wach sein. Bewusst tauche ich in den schöpferischen Prozess ein – übe, Voreingenommenheit, Überzeugungen und Meinungen in den Hintergrund treten zu lassen sowie bereit zu sein, auf alles, was auftaucht einzugehen und ganz dahin zurückzukehren, wo ich bin.
 
Gouache- und Aquarellfarben werden von mir bevorzugt, für das experimentelle und spielerische Moment sorgt die reichliche Verwendung des Elementes Wasser. Mit meinen Händen suche ich den direkten Kontakt zur Farbe und dem Malgrund. Häufig lege ich viele Farbschichten übereinander, um dann in einer Art des „Entmalens“ einzelne Bereiche wieder abzuwaschen und abzutragen. Feste Formen und Strukturen gelangen so wieder ins Fließen und in dem Gesamtprozess gehe ich bis auf den (Papier-) Grund zurück.
 
Es liegt mir auch sehr am Herzen, mit dieser Art des Malens Menschen zu berühren, sie damit in ihrem persönlichen Entwicklungsprozess zu begleiten und zu beraten. Im Heilhaus Kassel ist dieses nach Vereinbarung möglich, auf der Schweibenalp/ Schweiz (www.schweibenalp.ch) biete ich Schnupperzeiten und Kreativ-Wochen an".
 

Mehrgenerationenhaus Heilhaus,
Brandaustr. 10,  34127 Kassel, Tel. 05 61 / 98 32 60

pdf

- Ausstellungsblatt zum Download

Alles kein Zufall

Eine Ausstellung von Andrea Lienhart

Die Ausstellung war vom 22.09. bis 12.11.2016 im Mehrgenerationenhaus Heilhaus zu sehen.    

Seit über 20 Jahren arbeitet Andrea Lienhart als Management-
trainerin und Coach. Durch Zufall kam sie mit etwas ganz Neuem in Berührung. Beim Malen mit der linken, eher ungewohnten Hand wurde sie vom Zauber der Kreativität überrascht und brachte für sie ganz unerwartet eine Flut an Bildern hervor. Kindliche Wesen voller Herzlichkeit und Lebensweisheit purzelten auf das Papier. Seitdem sind sie da, und es werden täglich mehr.
 
Im Stil erinnern die Bilder von Andrea Lienhart charmant an Kinderzeichnungen, die mit wenigen Strichen das Wesentliche zum Ausdruck bringen. Die Zeichnungen wollen aufmuntern, Mut machen und zum Nachdenken anregen. Vor allem aber wollen sie Botschaften sein, die von Herzen kommen – und die ins Herz gehen.


Mehrgenerationenhaus Heilhaus
Brandaustr. 10, 34127 Kassel, Tel. 0561 / 98 32 60

pdf

- Flyer zum Download

Die Schatten des Chronos

Ausstellung von Sabine Große

Die Ausstellung war vom 27.07. bis 19.09.2016 im Mehrgenerationenhaus Heilhaus zu sehen. 

„Es ist der ‘Pinsel der Natur’, der so farbenfroh in Sabine Großes Arbeiten
schwingt. Zwar wecken Erdtöne der unterschiedlichsten Couleur oder
knallbunte Pigmente, die sich in zahlreichen Schichten durchdringen,
Assoziationen zur Malerei, jedoch hat keine malende Künstlerhand sie
aufgetragen. Akteur ist vielmehr das Licht der Sonne, das Schatten von
Gegenständen zeichnet. Um diese zu fixieren, fertigt Sabine Große in
einem besonderen Edeldruckverfahren mittels Pigmenten lichtempfindliche
Schichten auf schwerem Papier und exponiert diese mit aufgelegten
Gegenständen dem Sonnenlicht.“ (aus Tim Otto Roth, Position IV, 2011)

Gezeigt werden Gummidrucke, die Sabine Große mit Eindrücken am Bahnhof Fürstenwald (Landkreis Kassel) und aus Mafia-Island (Tansania) auf Holz gefertigt hat. Auch die Werkgruppe 'Erinnerung' ist Teil der Ausstellung, die in der Auseinandersetzung mit den ‘Schätzen’, die Verstorbene hinterlassen haben, entstanden ist.

Darüber hinaus sind großformatige Portraits von Menschen zu sehen, die ebenfalls mit dem Verfahren des Gummidruckes gefertigt sind.
Die gewählten Farben, die Schatten der Menschen und ihrer Gegenstände werden in einem eindrucksvollen Licht- und Farbenspiel zu einer neuen Einheit verbunden.

Sabine Große möchte diese Ausstellung als Auftakt nehmen, Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit, jung oder alt, fremd oder heimisch, ... einzuladen, sich in ‘Gegenseitigkeit’ zu begegnen und zusammen einen Gummidruck mit ihr zu realisieren.


Mehrgenerationenhaus Heilhaus
Brandaustr. 10, 34127 Kassel, Tel. 0561 / 98 32 60

pdf

- Flyer zum Download

Horizonte

Eine Ausstellung von Yvonne Hillig-Pforr

Die Ausstellung war vom 18.05.2016 bis zum 24.07.2016 im Mehrgenerationenhaus Heilhaus zu sehen.


Fasziniert von Cornwall im Südwesten Englands, begann die Auseinandersetzung mit dem Thema „Landschaft“ - der cornischen sowie der heimischen - und deren Transparenz. Schnell ziehende Wolken verändern spielerisch die Farben wie ein Spot, der bestimmte Dinge einen kurzen Moment hervortreten lässt, um sie im Weiterziehen wieder unsichtbar zu machen. Die Bedrohlichkeit des dunklen Himmels steht im Kontrast zum Licht, das vereinzelt hindurchfällt. In den Wolken eröffnen sich Räume, die weitere Räume erahnen lassen, als die sichtbaren. Die Weite der Landschaft nimmt die Betrachtenden mit auf eine meditative Reise. Horizont. Wo ist die Grenze? Der Übergang?
 
 
Mehrgenerationenhaus Heilhaus 
Brandaustr. 10, Kassel, Tel. 0561 / 98 32 60

pdf

- Flyer zum Download

Spurensuche in Landschaften

Eine Ausstellung von Bernd Uhde

Die Ausstellung war vom 20.03.2016 bis 02.05.2016 im Mehrgenerationenhaus Heilhaus zu sehen.
 
Die von Menschen kultivierten Landschaften und städtischen Terrains, die Bernd Uhde von oben herab in einer Höhe zwischen hundert und tausend Metern schwebend mit der Kamera einfängt, sind „Readymades“, visuelle Fundstücke, deren ästhetisches Potential durch die entrückte Fernsicht erst freigesetzt wird und sich zu erkennen gibt.

Uhde ist wie ein Forschender auf Entdeckungsreise, zugleich aber einer, der mit dem Blick des Malers auf die weit unten liegende Welt schaut. Manche Bilder lassen sich dadurch zunächst gar nicht als Motivfotografie entschlüsseln, sondern suggerieren abstrakte Texturen grobfaseriger Pinsel, gespachtelter Farbe oder ineinander fließender Öle; und damit Malerei. Es entsteht ein Vexierspiel zwischen zwei grundsätzlich verschiedenen Kunsttechniken, die die ästhetische Dimension der Arbeit betont. Er lenkt die Aufmerksamkeit der Betrachterinnen und Betrachter auf Grundstrukturen menschlicher Anwesenheit, wie sie sich in die Erdoberfläche eingeschrieben haben. Die Ästhetik der Formen und Farben erinnern an magische Zeichen, die auf kulturelle Verflechtungen und kunsthistorische Traditionen verweisen.
 
Bernd Uhde (66) studierte Malerei an der Hochschule der Künste Berlin und anschließend Film an der deutschen Film und Fernsehakademie Berlin. Nach langjähriger Tätigkeit als Filmemacher kehrte er - inspiriert von einer Ballonfahrt - zurück zur Kunst. Seine Arbeiten zeigte er bereits in zahlreichen Ausstellungen und Veröffentlichungen (u.a. „Landscapes“ und „Urban Surfaces“). Bernd Uhde lebt und arbeitet auf einem liebevoll restaurierten Hof in der Nähe von Lüneburg und auf Mallorca.
 
Mehrgenerationenhaus Heilhaus 
Brandaustr. 10, Kassel, Tel. 0561 / 98 32 60

 

pdf

- Flyer zum Download

„Strahlende Augen-Blicke"

Eine Foto-Ausstellung von Ines Fleischmann

Die Ausstellung war vom 12.12.2015 bis 28.02.2016 im Mehrgenerationenhaus Heilhaus zu sehen.
 
„Die wahre Entdeckungsreise besteht nicht darin,
neue Landschaften zu suchen, sondern neue Augen zu bekommen.“
(Marcel Proust)

Ines Fleischmann lädt den Betrachter ihrer Fotos auf eine Reise
strahlender Augen-Blicke ein.
Die Fotos spiegeln die Vollkommenheit und detaillierte Schönheit der Blüten- und Pflanzenwelt wider, die sich dem Auge der Künstlerin beim genauen Hinschauen offenbaren.
Es entstehen konzentrierte, klare, tiefblickende Momentaufnahmen, die durch das Zusammenspiel von natürlichen Farben und Formen eine emotionale Wirkung entfalten. In den Fotos lassen sich darüber hinaus sämtliche Farben der sieben Chakren finden. Auf diese natürliche Weise entsteht Raum für eine spirituelle Dimension, die Ines Fleischmann als das heilende Potential ihrer Fotos beschreibt und selbst erlebt hat.
Ines Fleischmann (1970) lebt in Korbach. Sie arbeitet daran, ihr bisheriges therapeutisches Arbeiten als Diplom-Heilpädagogin und systemische Beraterin und ihre künstlerisch-spirituelle Ausdrucksweise durch ihre Fotos zu einem neuen Tätigkeitsfeld weiterzuentwickeln.
Weitere Ausstellungen und die Veröffentlichung eines Bildbandes sind für 2016 in Planung.
 
Mehrgenerationenhaus Heilhaus 
Brandaustr. 10, Kassel, Tel. 0561 / 98 32 60

pdf

- Flyer zum Download

UTA LEITENBERGER – LICHTBILDER

Exponate in Mischtechnik

Das strukturgebende Element Schrift als Schriftgewebe führt ein Eigenleben und erzeugt Rhythmus, Pulsation. Licht strömt ein über die Farbe, insbesondere durch die Verwendung von Farbpigmenten, Sand, Edelstein-oder Acrylglasteilchen und Blattgold, die Licht speichern und transportieren können. Durch das synergistische Zusammenwirken aller im Bild enthaltenen Komponenten entstehen energetische Gebilde, „Schwingungsträger, Lichtträger“. Farbe und Licht können neu in ihrer harmonisierenden und heilsamen Wirkung erlebt werden.
 
Die Ausstellung war vom vom 11.10. bis 06.12.2015 im Mehrgenerationenhaus Heilhaus zu sehen.

Mehrgenerationenhaus Heilhaus 
Brandaustr. 10, Kassel, Tel. 0561 / 98 32 60

pdf

- Flyer zum Download

lachen lernen leben lieben

Cartoons, Fotografie und Röntgenkunst

Eine Ausstellung von Katharina Reineke

Kika - Katharina Reineke – reduziert komplexe Situationen auf das Wesentliche, bringt auf den Punkt, beschreibt Alltägliches, überspitzt Banalitäten, findet den Witz im Tragischen, fängt das Lächerliche ein, fantasiert Absurdes, erkennt das Menschliche und gibt es zart und unprätentiös wieder.

Mit feinen Zeichnungen auf fotografischem Hintergrund entsteht eine Mischung aus reellem und innerem Erleben.
Ihre Bilder und ihr Humor sind manchmal hintergründig und ums Eck gedacht.

Die Ausstellung zeigt cartoonistische Arbeiten aus bitter-süßem Alltag, Beispiele ihrer Röntgenkunst aus der Reihe Atelier X-Ray und eine bildhaft umgesetzte Auswahl an Worten von Ursa Paul.

Katharina Reineke, Architektin und Cartoonistin lebt und arbeitet in Berlin.

Die Ausstellung war 
vom 24. Juli – 13. September 2015 im Mehrgenerationenhaus Heilhaus zu sehen.

Mehrgenerationenhaus Heilhaus 
Brandaustr. 10, Kassel, Tel. 0561 / 98 32 60

 

pdf

- Flyer zum Download

Buntes Leben weben

Eine Ausstellung von Beate Radespiel

"Mein Anliegen ist es, Dialogisches in Farbe und Form auszudrücken.
Ich suche und finde:
Gespräche, Anlässe, Begebenheiten, innere Bewegungen, Suche nach Lebendigkeit - ein ständiger Prozess.
Formen und Farben bewegen sich und weben ein farbiges Dasein, manchmal durchquert von Linien.
Klares begegnet Suchendem. Innere und äußere Landschaften verweben sich. Das neu Gefundene antwortet auf das bereits Bestehende.

Leichtigkeit und Verdichtung.
Gewebtes Leben"

Beate Radespiel, Künstlerin
lebt und arbeitet in Reutlingen
 
Die Ausstellung war vom 13. Mai - 06. Juli 2015 im Mehrgenerationenhaus Heilhaus zu sehen.

Mehrgenerationenhaus Heilhaus 
Brandaustr. 10, Kassel, Tel. 0561 / 98 32 60

 

pdf

- weiterlesen

Augenschein

Eine Ausstellung von Künstlern aus dem atelier amos
 
Malerei, Collage und Objekt

 
amos
ist ein Ort der Begegnung für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung, ein Projekt der Baunataler Diakonie Kassel e.V.
 
Im „offenen atelier amos“ betätigen sich kontinuierlich zweimal wöchentlich ca. 20 Künstler. Sie nutzen den künstlerischen Freiraum, um selbständig in den Bereichen Malerei, Installation und Objekt zu arbeiten. Die persönliche Entwicklung, der Weg zur Eigenständigkeit und der Austausch mit den Künstlern erfolgen in einem offenen Prozess. Eine künstlerische Assistenz steht den Künstlern unterstützend zur Verfügung.
 
Die Ausstellung war vom 04. März bis 30. April 2015 im Heilhaus zu sehen.
 
Mehrgenerationenhaus Heilhaus
Brandaustr. 10, Kassel, Tel. 0561 / 98 32 60

pdf

- weiterlesen

Die Erde gestreift

Eine Ausstellung von Marion Springer

„Seit Jahren beschäftige ich mich mit der Farbe Schwarz und versuche ihr auf den Grund zu kommen. In dieser Ausstellung liegt der Fokus auf der Verbindung vom Schwarz zur Erde – dem Grund, dem Raum, den Pflanzen, Tieren und Menschen, dem Rhythmus, dem Schatten, dem Licht, den Farben. Wie durchwirkt das Schwarz die Erde?“
Marion Springer
 
Die Ausstellung war vom 17. Dezember 2014 bis 23. Februar 2015 im Mehrgenerationenhaus Heilhaus zu sehen.
 
Mehrgenerationenhaus Heilhaus
Brandaustr. 10, 34127 Kassel, Tel. 0561 / 98 32 60

 

pdf

- weiterlesen

Bewegende Momente

Ausstellung von Ursula Termeer und Evelin Höhne

„Bewegende Momente: Dies ist der Titel unserer Ausstellung - denn die Idee zu einer gemeinsamen Ausstellung entstand genau in solch einem Moment.
Es war an einem Morgen im Heilhaus während einer unserer Begegnungen bei der Pflege. Seitdem begleitet uns die Idee, zusammen auszustellen. Wir freuen uns sehr, jetzt unsere Arbeiten im Heilhaus präsentieren zu können.“

Die Ausstellung war vom 5.11.2014 bis zum 12.12.2014 im Mehrgenerationenhaus Heilhaus zu sehen.

Mehrgenerationenhaus Heilhaus, Brandaustr. 10, Kassel, Tel. 98 32 60 

pdf

- weiterlesen

Begegnung

Unter dem Motto „Begegnung“ war vom 16. Juli bis 27. September 2014 im Mehrgenerationenhaus Heilhaus eine Ausstellung mit Objekten und Bildern der Berliner Künstlerinnen Ute Haecker und Luisa Landsberg zu sehen.

Ute Haecker zeigte darin Objekte aus ausgesägten und bemalten Holzflächen, die inspiriert sind durch Skelettkörper ozeanischer Kleinstlebewesen. Mit den Titeln „Pollen, Polarwand, Planeten“ verweist sie auf die Relativität von Raum und die Unfassbarkeit räumlicher Ausdehnung.

Luisa Landsberg beschäftigt sich in ihrer Malerei vorrangig mit den Themen Mikro-Makrokosmos, Werden und Vergehen. Ihre Bilder zeigen die Auseinandersetzung mit der Unbeständigkeit, den permanenten Wandlungen und Übergängen.

pdf

- weiterlesen

Von Wassern und Wüsten

Werke von Irmi Aumeier

Unter dem Titel „Von Wassern und Wüsten“ wird im Mehrgenerationenhaus Heilhaus eine Ausstellung mit Bildern der Kasseler Künstlerin Irmi Aumeier gezeigt. Zu sehen sind hier und an drei weiteren Orten abstrahierte Landschaften, zu denen die Künstlerin auf Reisen inspiriert wurde.
 
„Wüsten und Wasser haben mich auf vielen meiner Reisen immer wieder
beeindruckt: die Stille, die Unendlichkeit der Formen, die Unwirtlichkeit
der Wüsten und die Weite und das unermüdliche Fließen des Wassers.
Die Wüste lebt von der Hoffnung auf Oasen und Wasser.
Das Wasser durchdringt alles Leben.
Bei jedem Bild steige ich hinab in meine Herzensmitte, der Quelle des
schöpferischen Prozesses, um das zum Ausdruck zu bringen, was mich
bewegt und was gesehen werden will […].“ Irmi Aumeier
 
Die Ausstellung war bis zum 23. Juni 2014 zu sehen.
 
Weitere Exponate befinden sich im Atelier von Irmi Aumeier, bei
reimann.raumkonzepte und im Silberfaden (ebenfalls Brandaustraße 10, im Gewerbepark Clasen). 

pdf

- weiterlesen

 
 
 
 
   
Liebe ist das ordnende Prinzip in unserem Leben.
Ursa Paul
 
Die Künstler und Künstlerinnen aus dem Netzwerk der HEILHAUS STIFTUNG URSA PAUL möchten Sie einladen, mit ihren Werken in den Resonanzraum zum Thema "Liebe" einzutreten und die Vielfältigkeit der verschiedenen künstlerischen Ausdrucksformen kennenzulernen:
 
Malerei, Plastik, Grafik, Fotografie, Objekt, Poesie und Musik.
  
AG KünstlerInnen des Netzwerkes der HEILHAUS-STIFTUNG URSA PAUL
Kara Albert * Isolde Olga Asch * Renate Bendrien * Bianca Döring * Barbara Gabler * Gisela Georg * Sabine Große * Ute Haecker * Hannelore Helm * Christina Höke * Michael Hoffmann * Anke-Rosa Kobelt * Juliana Kraus * Uta Krellenberg * Luisa Landsberg * Christina Parusel * Melanie Ploch * Beate Radespiel * Katharina Rössger * Kristina Šibenik * Marion Springer * Ulrike Termeer * Claudia Tiemann * Verena von Hugo * Regine von Lühmann * Edelgard Wendt * Wimmer Wilkenloh * Hildgard Witte
 

Die Ausstellung war vom 18. Dezember 2013 bis zum 28. Februar 2014 im Heilhaus und der zugehörigen Siedlung zu sehen.

Mehrgenerationenhaus Heilhaus
Brandaustr. 10, 34127 Kassel, Tel. 0561 / 98 32 60

pdf

- weiterlesen

Jenseits von Grau

Jutta Schöbel

Unter dem Titel „Jenseits von Grau“ gibt es im Mehrgenerationenhaus Heilhaus eine Ausstellung mit Bildern der Kasseler Künstlerin Jutta Schöbel. Zu sehen sind farbenprächtige Malerei, Fotographien und Collagen beider Ausdrucksformen.

"Lust auf Farben, Neugier und Experimentierfreude treiben mich an. Ich habe keinen Plan, eher die Ahnung einer Idee. Und im Darauf­zuschreiten entwickelt sich etwas, ein gemaltes Bild, eine Fotografie oder eine Kombi­nation von beidem.
Will ich es so oder anders? Weitere Ideen, Fantasien, Experimente, Verwerfungen, Übermalungen folgen, ein lustvolles Treiben in immer neuen Ansichten.
Der Entstehungsprozess ist für mich das Zentrale. Ein meditativer Zustand, Fixierung und Aufhebung von Zuständen, inneren und äußeren.
Mir fehlen im Winter die Farben, also male ich sie. Die Farbpigmente vor meinem inneren Auge tragen mich über die graue Zeit.
Manche Fotos und Drucke reizen mich, sie zu verändern, sie zu verschandeln oder zu verschönern, jenseits stereotyper Sichtweisen."

Jutta Schöbel

Die Ausstellung war bis zum 8. September 2013 im Heilhaus zu sehen,
Mehrgenerationenhaus Heilhaus, Brandaustr. 10, Kassel

pdf

- weiterlesen

Luftküsse mit Blau, unterwegs

Bianca Döring

Bilder, Collagen, Texte

"Die Überschrift dieser Ausstellung ist ebenfalls eine Collage, in der drei Titel meiner Arbeiten sich zusammenfügen. In der Unterschiedlichkeit der gezeigten Kunstwerke kommen die Neugier und Experimentierfreude zum Ausdruck, die mich in den vergangenen Jahren von einer Entfaltung zur nächsten geschubst haben: Abstraktes und Gegenständliches, Großformate und Miniatur-Reihen, Heiteres und Mystisches, Kinderbilder und Textcollagen auf Leinwand gehen nebeneinander her und laden ein, von Welt zu Welt zu wandern und vielleicht einen Lieblingsort zu finden…"

Die Ausstellung war vom 6.2. bis 08.04.2013 im Mehrgenerationenhaus Heilhaus zu sehen.

pdf

- weiterlesen

Deutsch (Deutschland)